Was macht resiliente Menschen aus?

Wir gehen alle mit schwierigen Situationen sehr unterschiedlich um. In Deinem Leben wirst Du immer wieder Situationen erleben, die Dich fordern und Dich aus Deiner Komfortzone herauskatapultieren. Solche Umstände können sein:

- eine ernste Erkrankung

- Verlust des Arbeitsplatzes

- ein massiver Konflikt

- das Ende einer Liebe

- oder auch der Tod eines geliebten Menschen.

 

Solche massiven Lebensereignisse können sehr verunsichern und Ängste entstehen lassen, weil man nicht weiß, wie man das ganze bewältigen und damit leben soll. Wenn Du über eine gute Portion Resilienz verfügst, wirst Du gestärkt aus diesen Situationen hervor gehen. 

So was ist jetzt Resilienz und wie  kannst Du sie in Dir selbst aufbauen bzw. stärken?

Kurz gesagt Resilienz ist ein Prozess, in dem man zuversichtlich auf belastende, stressige Situationen wie ungewöhnliche Schicksalsschläge, Schocksituationen, Schwierigkeiten, Überforderung, Beziehungsprobleme, Geldsorgen reagiert. Sie handelt davon, wie Du wieder auf die Füße kommst nach einer zentralen Veränderung innerhalb Deines Lebens. Was viele Menschen nicht wissen ist, dass sie widerstandsfähiger sind als sie erst einmal von sich selbst glauben. Sie sind oft sehr mutig und couragiert, ohne es zu bemerken. Wobei Dir eins sollte klar sein sollte. Resilienz ist nicht etwas, was man sich aus dem Nichts heraus plötzlich innerhalb eines Tages aufbauen kann.

Resilienz ist eine Kraft, die wir alle in uns tragen

Denke an eine Zeit, in der Du mit einer Situation konfrontiert warst, über die Du nur wenig Kontrolle hattest. Erinnere Dich, was Du da durchgemacht hast.

Und schau, wo Du jetzt stehst! Hast Du Resilienz und Charakterstärke bewiesen? Absolut.  

Warst Du Dir in der Situation bewusst, wie stark und mutig Du bist? Wahrscheinlich nicht und Du hast es trotzdem getan.

Oder, wenn Du Dich gerade in einer schwierigen Phase befindest, stärkst Du gerade jetzt in diesem Augenblick Deine Resilienz.  Es gibt eine Sache, die ich mir in solchen Situationen immer wieder sage: „ Ich gib mein Bestes, mehr geht nicht und jetzt Zähne zusammen und durch!  Ich schaffe das! Wenn ich jetzt aufgebe habe ich schon verloren?"

Resilient sein bedeutet jetzt allerdings nicht, dass Du immun bist gegen Widrigkeiten oder raue Zeiten. Wir alle gehen durch schwierige Zeiten, emotional und manchmal auch physisch. Das Ding ist, Du kannst nur Resilienz aufbauen, wenn Du durch schwierige Situationen auch hindurchgehst. Die Herausforderungen des Lebens annimmst und Dich ihnen nicht verweigerst. Sie fordern Dich zu persönlichen Wachstum auf, auch wenn es Dir in der Situation selbst nicht so vorkommt. Das wirst Du für Dich erst später erkennen, wenn Du unter Aufwendung all Deiner Fähigkeiten, Erfahrungen, Wissen und Bewältigungsstrategien bis an Deine Grenzen gegangen bist und vielleicht auch darüber hinaus. „Je nachdem, wie mutig ein Mensch ist, expandiert oder schrumpft sein Leben!“   

Es gibt zahlreiche Faktoren, die Dir helfen können mehr Widerstandsfähigkeit aufzubauen

Ein zentraler Aspekt, der in wissenschaftlichen Untersuchungen angegeben wird, ist eine ländliche und unterstützende Familie um Dich herum, die Dir hilft, die harte Zeit durchzustehen. Eine liebevolle Familie ist wichtig, weil sie eine wohlwollende und  vertrauensvolle Atmosphäre schafft. Die brauchst Du, um eine starke Persönlichkeit zu werden. Sie vermitteln Dir eine positive Lebenseinstellung und ein positives Selbstbild. Du brauchst Zuversicht in Deine eigenen Stärken und Fähigkeiten. Ebenfalls brauchst Du eine emotionale Stabilität, indem Du in der Lage bist, intensive Gefühle zu verstehen und zu  reflektieren und nicht impulsiv aus dem Affekt heraus zu handeln. Ein sorgender und positiver Freundeskreis ist ebenfalls eine große Ressource, die Dir Unterstützung und Ermutigung bietet,

 

Die Entwicklung Deiner Resilienz ist Deine persönliche, einzigartige Reise. Niemand anderes wird sie in derselben Art und Weise entwickeln, wie Du und niemand kann Dir diese Reise abnehmen. 

Jetzt ist es natürlich spannend zu schauen, was kann ich jetzt als Erwachsener Mensch tun, um seelisch widerstandsfähiger zu werden. Hier einige Tipps: 

1. Sorge für Dich

Konzentriere Dich auf Deine eigenen Bedürfnisse und wie Du Dich fühlst. Mache Dinge, die Dir gut tun und die Du magst, wobei Du Dich entspannen kannst.  Bewege Dich regelmäßig und ernähre Dich ausgewogen, um auch körperlich im Gleichgewicht zu sein. Denke und handle positiv und meide den Kontakt mit pessimistischen, permanent jammernden und nörgelnden Menschen.

2. Pflege gute Beziehungen:

Deine Familienmitglieder werden wahrscheinlich die ersten sein, die Dir in schwierigen Situationen Unterstützung anbieten. Wichtig ist aber auch ein guter Freundeskreis, wobei es hier nicht auf die Quantität ankommt, sondern auf die Qualität der Beziehungen.  Hole Dir Hilfe und Rat von Menschen, die Dir nahe stehen. Menschen, denen Du wichtig bist und die Anteil nehmen an Deinen Sorgen und Problemen.

3. Entscheide bewusst über das, was Du liest, siehst und hörst

Du kannst das Fernsehen, die Tageszeitung, das Radio, die Zeitschriften und das Internet zwar heutzutage nicht umgehen, aber versuche all die Negativität, die da draußen „lauert“ so weit wie möglich aus Deinem Leben fernzuhalten. Es ist gut zu wissen, was da draußen vor sich geht, aber es besteht keine Notwendigkeit permanent an all die Schlechtigkeiten immer und immer wieder erinnert zu werden. 

4. Nichts ist unmöglich

Wenn Du diese Einstellung und eine "Ich schaffe es" -Haltung einnimmst, wenn Du mit einem Problem konfrontiert wirst, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit deutlich, dass Du sie am Ende erfolgreich bewältigst. Gib Dich nicht gleich beim ersten Widerstand geschlagen. Vielleicht musst Du ja nicht immer durch den Widerstand durch, sondern kannst ihn auch einfach elegant umgehen. Widerstehe der Versuchung aufzugeben. Halte Dich selbst für stark und fähig. Glaube an Dich selbst und Deinen Erfolg. 

5. Die einzige Sache, die im Leben konstant ist, ist die Veränderung:

Dinge werden nie aufhören,  sich zu verändern. Leben bedeutet Veränderung. In jeder Sekunde verändert sich dein Leben. Okay, vielleicht nicht immer für Dich spürbar. Viele Veränderungen passieren eher schleichend und einige mit einem lauten Knall.  Du musst Dir bewusst machen, welche Situationen Du verändern kannst und welche nicht. Zentral ist die Fähigkeit, dass eine von dem anderen zu unterschieden. Darin liegt die eigentliche Weisheit. Verschwende Deine kostbare Lebensenergie nicht auf Dinge, die Du nicht mehr ändern kannst. Widerstehe der Versuchung in der Vergangenheit zu leben. Du musst im hier und jetzt leben, wenn Du wirklich leben willst.

6. Denke darüber nach, was Du willst

Was willst Du erreichen? Was sind Deine Ziele? Schreibe auf, was Du kurzfristig, mittelfristig und langfristig erreichen willst. Bitte auch, wenn Dir Deine Ziele klein oder trivial erscheinen. Engagiere Dich für die Umsetzung Deiner Ziele. Verpflichte Dich selbst, das zu bekommen, was Du Dir vorgenommen hast.

7. Behalte die Gesamtperspektive im Blick

Wenn Du gerade harte Zeiten durchmachst, behalte die langfristige Perspektive in Sicht.  Lasse es Dir nicht aus den Händen gleiten, indem Du glaubst, dass alles und jeder gegen Dich bzw. zum Scheitern verurteilt ist. Vertraue Deiner Überzeugung und der Tatsache, dass diese Erfahrungen Dich stärker und mutiger werden lassen. Du gewinnst auf jeden Fall.

8. Finde heraus, wer Du bist: Sei Dir mehr und mehr selbst- bewusst.

 Viele Menschen berichten, dass sie nach der Bewältigung von Krisen neues über Sich und ihre Persönlichkeit erfahren haben. Sie haben gelernt, Krisen auch als Chancen zu sehen. In den schwierigen Situationen war es ihnen oft nicht möglich zu erkennen, wofür das Ganze gut sein soll. Mit einer zeitlichen Verzögerung konnten sie dann doch  für sich klar die Sinnhaftigkeit und die positiven Aspekte der bewältigten Krise benennen. Menschen, die persönliche Tragödien oder Verlusterlerbnisse erfahren haben, neigen zu einem besseren Gespür  für ihre innere Stärke trotz ihrer Verletzlichkeit.  

Fazit: Resilienz meint die eigne innere Kraft.  Die Fähigkeit, sich an den Anforderungen des Lebens anzupassen. Sie ist eine kontinuierliche Reise zu mehr Selbstwachstum, Disziplin, Erkenntnissen und Zuversicht. Durch die Entwicklung einer starken Resilienz, kannst Du über Dich hinauswachsen, die Grenzen des Bisherigen über- und Neuland beschreiten. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    David Goebel (Mittwoch, 17 Mai 2017 10:51)

    Mit hilft mein Urvertrauen, dass alles einen Sinn macht, auch wenn ich ihn nicht immer sofort erkenne.
    Guter Artikel,
    David

  • #2

    Petra Schwehm (Mittwoch, 17 Mai 2017 17:56)

    Sehr schöner Artikel mit vielen Tipps gespickt.
    Auch wenn ich manchmal unangenehme Situationen am liebsten umgehen möchte, so waren genau diese Erfahrungen rückblickend extrem wertvoll und haben mein Verständnis und Einfühlungsvermögen wachsen lassen.

    Liebe Grüsse,
    Petra

Du willst das Rauchen aufgeben? Dann hole Dir jetzt mein kostenloses Ebook!